Victoria
Gefühle, Chaos & andere Problemchen


Guten Aaaabend

Hm... Wo fang ich denn am Besten an?
Ganz ehrlich? Das weiß ich derzeit nicht. Warum? Naja... Weil momentan einach alles so beschissen & kompliziert ist.
Ich habe einen Fehler gemacht, den ich jetzt sehr bereue. Auch wegen meiner Gefühlslage. Ich war kurz davor mit Max Schluss zu machen... Ich war letzte Woche nämlich bei Dennis... Er hatte Lasagne gekocht... Wie bei unserem ersten Date... Wir haben uns umarmt - wie bei unserem ersten Date... Wir haben viel geredet - wie bei unserem ersten Date.
Es war alles so schön. Wie damals eben... Nur, dass es einfach nicht "damals" ist & das schlaucht mich so... Er ist heute mit seiner "tollen" Mona auf dem Geburtstag von seinem Vater gewesen... Eigentlich will ich so gern die Person sein, die ihn dahin begleitet... & dass ich mit diesem Gefühlschaos Max sehr weh tue, weiß ich... & genau deshalb wollte ich ihn eigentlich verlassen. Aber er hat sehr lieb reagiert & war sehr verständnisvoll... Er meint, er wäre für mich da & ist nur etwas enttäuscht, dass ich ihm nicht gleich gesagt habe, bezüglich den Gefühlen zu Dennis...

Joa. Das zweite Thema ist, wie soll es anders sein, meine Familie... Hauptsächlich meine Mutter. Ich möchte unbedingt hier ausziehen... Ich habe echt keine Lust mehr auf dieses tägliche dumme Gespräch, welches meine Mutter sich da immer abhält... Gestern Abend ist mein Katerchen entweder durch ein offenes Dachfenster oder über den Balkon geflüchtet, obwohl er fast den ganzen Tag draußen war & heute morgen, kurz vor der Arbeit, habe ich wegen des offenen Dachfensters in meinem Zimmer meine Zimmertür verschlossen & zur Sicherheit den Schlüssel abgezogen & mitgenommen. Gut, dass ich den Schlüssel mitgenommen habe, war wirklich etwas blöd von mir. Aber ich konnte ja auch ned ahnen, dass sich Katerchen wohl in diesem Zimmer drin befand. Ich war heute morgen auch echt sehr müde, weil ich die ganze Nacht wach war & drauf geachtet habe, dass Katerchen nochmal reinkommt, wenn er miaut & hab das wegen der Müdigkeit gar nicht mitbekommen. Nun wirft sie mir Absicht vor... So typisch...
Dann frage ich meinen Vater, ob man nicht eine Katzenklappe irgendwo anbringen könnte, eben damit ich da ned die ganze Nacht wach bin... Nein ... Würde ja ned gehen - Is klar... -.-
Eben hat Katerchen nochmal die Flucht ergriffen... Zum Glück hab ich ihn wieder rein locken können... Ansonsten wäre ich wieder nicht zum Schlafen gekommen...
Mutter muss natürlich wegen dem abgesperrten Zimmer doofe Sprüche lassen... Nun bin ich eben allein in meinem Zimmer, einfach um Streit zu vermeiden.
Ich hasse diese Familie...

Drittes Problem... Meine Depressionen... Wieder total krass momentan. Jeden Tag habe ich mindestens ein richtiges Tief & komme so schnell auch nicht mehr raus.
Auf der Arbeit ist das natürlich einfach total mies. Und sowas zu unterdrücken ist auch nicht so einfach...

Wenigstens läuft es auf der Arbeit gut. Ich glaub, ich hab da echt ne super Stelle erwischt Die Bewohner sind klasse & bisher sind auch all meine Kollegen ganz okay. Ausnahmen gibt es ja bekanntlich immer

Bis bald!
Kathrin
9.8.15 20:39


Neuer Lebensabschnitt - Arbeit

Hallo und
guten Abend ...

Ab morgen geht es nun los... Ich werde so richtig arbeiten ab morgen... Es fängt mit der Spätschicht an. Wie lange ich arbeiten muss, weiß ich noch nicht, auf jeden Fall soll ich um 14 Uhr dort sein. Irgendwie bin ich sehr aufgeregt ... Mal gespannt, was mich da so erwarten wird.
Und in nem Jahr ist dann die Ausbildung vorbei... Krass oder?
Ich bin vor allem auf die Bewohner gespannt. Werden sie mich mögen? Werde ich mit ihnen klar kommen?
Wie wird mein Chef sein?
Ich bin so gespannt. Bin irgendwie überrascht, dass dann doch alles schnell ging...
Jetzt heißt es nicht mehr "Noch 4 Wochen, dann sind wieder Ferien"... Nein, jetzt muss ich mir Urlaub nehmen bzw kann, wenn ich will.
Keine Ahnung, ich bin schon traurig, dass ich die Chaoten aus meiner Klasse nicht mehr täglich sehe, es war echt ne schöne Zeit... aber okay. Nun geht es halt weiter... Und bald bin ich ausgelernt... Wuhu... Also gerade könnte ich die ganze Welt umarmen...
Nur scheiße, dass ich immernoch verdammt viel an Dennis denke & einfach mega Liebeskummer habe.
Ich hoffe einfach, das hört bald mal auf... -.-
2.8.15 22:31


Liebeskummer lohnt sich nicht ...


Nabend

fuck off! Bitter verzeiht mir diesen Einstieg in meinen Post ... Es lief so gut, ich hatte ihn fast komplett vergessen ... & nun ... Nun ist er mit dieser Frau zusammen, die uns auseinander gebracht hat ... & Kathrin leidet nun unter verdammt großem Liebeskummer. & ich weiß, dass es sich einfach nicht lohnt, um ihn zu heulen. Er ist doch eh so ein Arschloch. Nein, es geht hier nicht um Max. Nein. Es geht um meinen Ex Dennis...
Ich habe Träume, in denen wir noch zusammen sind, eine Tochter haben und uns unendlich doll lieben... Kein Tag vergeht, ohne dass ich an ihn denken muss und sei es auch nur ein bescheuertes Lied im Radio, das mich dazu zwingt...
I don't know what to do...
Warum um Gottes Willen leide ich so?
Er sollte mir doch so egal sein. Warum hänge ich immernoch so an ihm?
Was will ich eigentlich mit dem? Er ist arbeitslos & wird es auch immer bleiben... Er wird mich immerwieder anlügen und betrügen.
Außerdem habe ich doch Max?
Ich sollte Dennis doch eigentlich hassen... Warum kann ich es nicht einfach?!
Alles könnte doch so leicht sein.
17.7.15 23:17


Was ist eigentlich ...

Eine
Mutter?

Wieder mal stelle ich mir diese gottverdammte Frage.
Was bedeutet es denn eigentlich eine Mutter zu haben? Eine Mutter, die einen bedingungslos liebt, egal was man anstellt? Eine Mutter, die immer für einen da ist, die einen beruhigt & tröstet, wenn man Sorgen hat?
Eine Mutter, die einen umarmt? Eine Mutter, die einem "Ich hab dich lieb" sagt?
Tja. So eine Mutter kenne ich nicht... Schon mein ganzes Leben kang nicht... Vielleicht als Baby. Vielleicht hat sich mich damals gern gehabt, vielleicht hat sie mir damals gesagt, dass sie mich lieb hat und mich getröstet, als ich geweint habe. Vielleicht war sie damals stolz auf mich.
Aber jetzt?
Ich kenne nur noch diese Frau, die mir sagt, dass ich dumm & dick bin, für die ich den Haushalt machen kann und selbst dann, wenn ich das freiwillig tue noch mit mir schimpft...
Wenn ich weine sagt sie "Stell dich nicht so an!"
Umarmt wurde ich das letzte Mal von ihr, als mein Vater und sie knapp vor der Scheidung standen.
Ich habe nun die Prüfungen bestanden. Ich selbst kam total freudig nach Hause und strahlte den ganzen Tag. Ich wollte hören, dass sie stolz auf mich ist. Und was höre ich von ihr? "Gut." Ein einfaches GUT?! Top Leistung...
Ich kann mit ihr nicht reden. Vorallem nicht darüber, welche Probleme ich mit ihr habe... Immer wird sie gleich laut und ich soll dann aber ruhig bleiben... Das ist ja dann respektlos. Mir gegenüber darf sie es aber. Genauso wie ich dann ruhig sein soll, sie aber immer weiter meckert. Sie darf Sachen vergessen. Vergesse ich was, ist es ein Weltuntergang...
Ich wünsche mir doch einfach eine richtige Mutter...
Denn sie ist für mich einfach nur die Frau, die mich vor 23 Jahren auf die Welt bringen musste. Warum tat sie das überhaupt, wenn sie nicht fähig ist, ihr eigenes Kind zu lieben?
11.7.15 21:00


Erleichterung & doch Panik...


Tagchen

Die Prüfungen sind nun endlich vorbei. Auf diesen Tag habe ich mich schon lange gefreut. Jedoch habe ich nun ständig diese Panik, durchgefallen zu sein...
Mittwoch verlief halt echt gar nicht so gut.
Es kam mal wieder dieses doofe Thema dran, was ich einfach nicht gut kann ... -.- Ich glaube, ich habe wieder komplett am Thema vorbei geschrieben.
Wenn ich durchgefallen bin, weiß ich nicht, wie ich das meinen Eltern beibringen soll, da ich einfach sehr oft durch irgendwelche Prüfungen durchfalle. Ich habe heftige Prüfungsangst & naja das wirkt sich dann an dem Tag eben auf meine Prüfung aus. Ich bekomme dann Black-Outs & schreibe nur noch Blödsinn. Selbst die leichtesten Sachen weiß ich dann nicht mehr. Und einen Tag vorher kenne ich meist noch alle Antworten. Das ist doch verrückt, oder?
Gerne würde ich mal mit ruhigem Gewissen eine Prüfung bestehen können...
Alle sagen, ich soll erst mal abwarten, bevor ich Panik mache, aber ich bin mir eigentlich schon sicher, dass die Prüfung Mittwoch einfach nichts war.
Und trotz Allem bin ich total froh, dass das nun alles vorbei ist, dass ich hier nun draußen mit meinem Laptop sitzen kann und nichts lernen muss. Einfach, dass ich mir da keinen Stress mehr machen muss, mir das Zeug in den Kopf zu hämmern.

Nun denn, ich wünsche euch einen schönen Tag!

Kathrin
28.6.15 13:45


Gedanken einer Depressionskranken

Hallo und
guten Abend ...

Depressive Phase?! - Ja, gerade ganz stark... Hier lass ich euch mal wissen, was eine an Depressionen erkrankte Person in solchen Phasen denkt...

Ich hasse es gerade auf der Welt zu sein ... Am liebsten würde ich mir gerade einen Strick binden oder mich durch Tabletten oder einen Sprung von einer Brücke umbringen...
Ich hasse mein Leben und Überhaupt meine Gefühle, meine Gedanken, mein Tun ...
Es wäre eh besser für alle, wenn ich nicht mehr da wäre, vorallem meiner Familie würde ich dadurch jede Menge Stress und Hektik abnehmen... Besonders meiner verkackten, scheiß Mutter, die mich leider vor 23 Jahren gebären musste. Warum hat sie dies überhaupt getan? Sie hasst mich doch eh.
Ich fühle mich wieder einmal, wie der letzte Versager... Dank IHR. Merkt sie eigentlich, dass sie alles nur noch schlimmer macht? - Nein, sie nimmt mich und meine Krankheit ja nicht mal ernst...
Was will eigentlich jemand mit so Einer wie mir?
Ich fühle mich leer, so antriebslos...
Meine Motivation zum Lernen für die Prüfung am Mittwoch gleicht Null... Ich schaffe es ja eh nicht. Ich bin eine Versagerin!
Hier lebe ich einfach nur in der Hölle . Ich will weg! Am liebsten direkt...
24 Uhr... Ich kann nicht schlafen, dabei hatte ich mir vorgenommen, heute früh zu schlafen, um morgen nochmal richtig gut lernen zu können.
Gerade habe ich Schluckauf... Warum? Geh weg!
Ich wünsche mich in die Vergangenheit zurück...
Ich möchte allein sein... Keine Lust mich morgen mit Angi zu treffen... Sie ist zwar meine beste Freundin & versteht mich auch, aber... Ich habe Angst, dass ich auch für sie nur eine Last bin.
Am Besten verkrieche ich mich einfach in meinem Bett...
Mich will eh niemand. Gerade habe ich nicht mal mehr die Kraft zum Heulen. Ich bin wie versteinert & starre leer in mein Netbook, während ich diese Worte tippe...

_____

Habt ihr Freunde oder Bekannte, die an einer Depression leidern? Hier ein paar Dinge, wie ihr als "Normale" in einer solchen Situation helfen könnt:

- Akzeptiert die Depression als Erkranktung!
Menschen mit einer Depression können sich von heute auf morgen komplett verändern... Plötzlich möchten sie nichts mehr unternehmen, leiden an Schuldgefühlen, sind traurig und Hoffnungslos und sind meistens furchtbar müde und unmotiviert. Dies Alles tun sie NICHT aus bösem Willen! Sie können nicht anders! Akzeptiert dies bitte und stichelt nicht mit Sätzen wie:"Das hast du doch früher auch gern gemacht!" "Du bist so langweilig und faul geworden!" "Alles wird gut..."
Für Depressionserkrankte wird nicht alles wieder gut. Sie denken sehr pessimistisch. Ein "Alles wird gut" lässt sie meistens sauer werden.

- Zieht einen Arzt zur Rate!
Oft suchen depressionskranke Menschen die Schuld für ihr Befinden bei sich und denken nicht an eine Erkrankung. Ebenfalls glauben viele nicht, dass ihnen überhaupt geholfen werden kann oder es fehlt ihnen einfach die Kraft, einen Arzt aufzusuchen. Also ergreift die Initiative und schließt einen Arzttermin ab. Begleitet euer / eure Freund/in zum Termin und gebt ihnen das Gefühl, bei ihnen zu sein!

- Bleibt geduldig!

Viele Depressive äußern Klagen und Verzweiflung, oft ziehen sie sich auch von ihrer Umwelt zurück.
Versucht nicht, den Erkrankten von der Grundlosigkeit seiner Schuldgefühle zu überzeugen. Lasst euch sich nicht auf Streit darüber ein, ob seine negative Sichtweise "gerechtfertigt sei oder nicht. Beides wird keinen Erfolg bringen. Tut die körperlichen Missempfindungen und Krankheitsängste des Depressiven nicht als übertrieben oder "nur psychisch bedingt" ab, denn depressive Menschen dramatisieren ihr Erleben nicht. Es ist die Depression, die auch leichte Schmerzen oder Missempfindungen ins kaum Erträgliche steigert.
Wendet euch nicht von Ihrem erkrankten Freund / Freundin ab, auch wenn er euch noch so abweisend erscheint.
Bis es dem Betroffenen besser geht, können Woche bis Monate vergehen...

- Seid zurückhaltend mit gut gemeinten Ratschlägen!

Seid zurückhaltend mit gut gemeinten Ratschlägen!
Es hat keinen Sinn, einem depressiven Menschen zu raten, abzuschalten und für ein paar Tage zu verreisen, denn eine fremde Umgebung verstört den Erkrankten meist zusätzlich. Auch "Reiß dich zusammen!" ist hier komplett falsch am Platz. Hier werden die Schuldgefühle meist noch unerträglicher, da man meist sowieso schon das Gefühl hat, jeden zu nerven.

- Seid für eure erkrankten Freunde da!

Gebt dem depressiven Menschen das Gefühl, für ihn da zu sein. Sagt ihm, dass er anrufen kann, wann immer er möchte, besucht ihn, so oft wie möglich und sagt ihm so oft, wie es geht, dass ihr für ihn da seid. Dennoch übernehmt euch nicht selbst! Wenn ihr merkt, dass es zu viel wird, redet mit anderen Freunden & Angehörigen des Erkrankten und bittet um Hilfe.

- Vergangenheit...

... "Weißt du noch?" Nun ... Ich denke dies ist von Mensch zu Mensch verschieden. Ich höre diesen Satz in einer solchen Phase unheimlich gerne. Ich erinnere mich liebend gern an Tage, an denen alles noch so einfach war oder etwas ganz Lustiges passiert ist. Ich beginne dann zwar zu weinen, merke aber, dass es mir hilft.
Eine Freundin von mir wird dann aggressiv und wendet sich ab...
Ihr könnt aber euren depressiven Freund / eure depressive Freundin aber mit vielen Dingen aufmuntern, die er früher gern getan hat. (Party machen, Spieleabend, Pyjamaparty, DVD-Abend, Sport...) Das motiviert die meisten Depressionskranken.



- Allein sein heißt allein sein!

Wenn der Depressionskranke fordert, allein sein zu wollen, lasst ihn auch allein. Ihr könnt trotz der meist hohen Gefahr an suizidalen Gedanken denjenigen nicht 24/7 einsperren. Wegen dem Gefühl "alle zu nerven" wollen manche Menschen mit Depressionen einfach für ein paar Minuten oder Stunden alleine gelassen werden. Meist melden sie sich danach wieder. nach 1 Stunde könnt ihr von euch aus mal nach dem depressionserkranktem Menschen fragen.

- Stellt keine dummen Fragen

Heute erlebt:

Dialog:
Ich: "Meine Mutter spinnt mal wieder total rum ... Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, ich mach hier alles falsch... Dabei will ich ihr nur helfen..."

Freund:"Was bedeutet denn rumspinnen?"

Ich:"Boah lass es. Ciao!"

Klingt komisch... Aber solch dumme Fragen kann ich persönlich in solchen Situationen nicht gebrauchen. Man hätte hier, wenn man das Wort "Rumspinnen" nicht kennt, auf den Rest eingehen können bsp: "Du machst bestimmt nicht alles falsch, du kennst deine Mutter, sie ist eben einfach nur zu blind, um zu sehen, dass du es nur gut meinst. Irgendwann, wenn du nicht mehr da bist, wird sie merken, was fehlt und angekrochen kommen!" (Zitat eines anderen Freundes, mit dem ich dann danach telefoniert hatte)

Aufmuntern anstatt Fragen stellen!
"Wieso fühlst du dich so, was ist denn passiert?" - Auch dies... Bitte unterlassen!

Ich spreche hier hauptsächlich von mir und einigen Freunden von mir, die ebenfalls an einer Depression leiden. Natürlich können diese Dinge von Person zu Person abweichen...



Ich wünsche euch eine gute Nacht!
21.6.15 00:14


Woche.


Hallo!

... und schon wieder ist es Wochenende
Diese Woche war eigentlich ganz gut. Am Mittwoch Abend wurde ich das erste mal als "Workshop- Model" gebucht :D
Ich hatte zuerst Zweifel... Zweifel an mir selbst und Zweifel am Modeln... Ich bin halt kein professionelles Model & noch ganz am Anfang. Ich tu das ganze eigentlich einfach nur just for fun... Und ich wusste gar nicht, dass ich dafür sogar Geld bekomme.Aber ich habe 75 Euro verdient, die ich (leider) gleich schon gestern für ein paar neue BH's und andere Kleinigkeiten ausgegeben... Aber BH's mussten halt echt mal sein :D
Naja.
Donnerstag habe ich eine Klausur mit einer 1 zurück bekommen und Freitag dieses komische Tagebuch in Pädagogik mit einer 2.
Eigentlich sind meine Noten derzeit echt gut. Ich habe trotzdem aber ziemliche Panik, was die Prüfung angeht...
Ich weiß nicht, ob und wie ich es schaffen soll ...
Schön wäre es natürlich.

Gestern war ich nochmal zu einem Shooting, dieses mal auf TFP - Basis, also kein Geld dafür, dafür aber schöne Fotos
Danach war ich wie gesagt etwas shoppen. Allein.
Ich habe den Tag sehr genossen. So allein in der Stadt, das war echt schön.
Und heute... Naja... Ich bin allein daheim... Habe frei & naja ... Irgendwie hab ich ganz schön Langeweile...
Ich glaub, ich fahre gleich nochmal irgendwo hin...
30.5.15 15:59


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de


Depression

ist normalerweise

nichts weiter

als aus Angst unterdrückte Wut

und unterdrückte Trauer

Designed By